Direkt zum Inhalt springen

Es ist geschafft!

Sozialpraktikum mit Reflexionstagen beendet

„Eigentlich hätten wir jetzt auch noch ein bisschen länger bleiben können", so eine Schülerin, als die Reflexionstage in der Jugendburg Gemen nach zweieinhalb Tagen am 22. Januar zu Ende gingen. In den vierzehn Tagen zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 ihr Sozialpraktikum absolviert. Die unterschiedlichen Erfahrungen, die die Schülerinnen und Schüler in ihren Praktikumsstellen gemacht hatten, sollten in Gemen ausgesprochen und reflektiert werden. Die anfängliche Skepsis einiger Teilnehmer wurde schnell überwunden, als es kreative Angebote in Kleingruppen gab: hier wurde gebastelt, gemalt, mit Holz, Gips oder Knete gearbeitet - und immer ging es darum: was hat das mit mir gemacht, dass ich Menschen begegnet bin, die meine Hilfe brauchten? Es waren schöne Erlebnisse, die da an den Tag kamen, auch manche traurige. All diese Erfahrungen, aber auch die Erkenntnis, dass ganz viel an Fähigkeiten in jedem stecken, die man für andere einsetzen kann - all das wurde dann am letzten Tag in den Abschlussgottesdienst eingebracht.
Ohne einer ausgiebigen Überprüfung der ersten Erfahrungen mit dem Sozialpraktikum im Rahmen des Compassion-Projektes vorgreifen zu wollen - an dieser Stelle werden die einzelnen Praktikumsstellen sicher noch einmal auf den Prüfstand kommen - scheint mir persönlich das Sozialpraktikum ein wertvoller Bestandteil unseres Schullebens werden zu können.

Hermann-Josef Grünhage