Direkt zum Inhalt springen

68. Europäischer Wettbewerb

Europa-Wettbewerb auch bei uns!

Plakatmotiv des 68. Europäischen Wettbewerbs

Das Schuljahr 2020/21 war ein Schuljahr im Ausnahmezustand – auch für den Europäischen Wettbewerb. Die Covid-19-Pandemie erforderte Schulschließungen und Distanzunterricht und erschwerte die Wettbewerbsteilnahme. Dennoch wurde den Jugendlichen am Abtei-Gymnasium trotz der Lage kreative Europabildung ermöglicht und die Teilnahme am 68. Europäischen Wettbewerb gewährleistet – und das mit großem Erfolg: Johanna S., Lena B. und Emily C. aus der Klasse 7d gewannen den 2. Platz auf Landesebene. 

Wie in den Jahren zuvor fand auch dieses Jahr der Europäische Wettbewerb am Abtei-Gymnasium statt. Der Europäische Wettbewerb wählt jedes Jahr ein anderes Thema aus, welches die Schülerinnen und Schüler kreativ und individuell gestalten dürfen. In diesem Jahr lautete ein Thema für die Jahrgangsstufe 5 bis 7: „Münchhausens neue Kleider - Fake News gibt es nicht erst seit dem Internet und Handys, vielmehr begleiten sie uns seit jeher. Nimm uns mit in die Welt der Manipulation und binde uns einen Bären auf.

 

Zwei Mädchen-Gruppen aus der 7d haben sich der Aufgabe gestellt und mithilfe der Unterstützung von Frau Heim beeindruckende Arbeiten beim 68. Europäischen Wettbewerb eingereicht.

Lilly B. berichtet: „Ich hatte viel Spaß bei diesem Wettbewerb. Meine Gruppe, die aus Maja B. und Hakile E. bestand, hat sich ein künstlerisches Projekt ausgesucht. Wir haben einen Schuhkarton zu einer Lügengeschichte von Münchhausen kreativ gestaltet und haben dazu die passende Geschichte erzählt, welche wir dann mithilfe eines Videos aufgenommen haben. Falls die Möglichkeit besteht, wieder an dem Europäischen Wettbewerb teilzunehmen, würde ich diese auf jeden Fall nutzen!“

Für manche Gruppenmitglieder war es schön, mal etwas Anderes außer den Hausaufgaben zu machen.

So auch Emily C.: „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, an unserem Projekt für den Europäischen Wettbewerb zu arbeiten. Besonders gut hat mir gefallen, dass man selbst bestimmen konnte, was man macht und mit wem man arbeitet! Die Arbeit mit meinen Teamkolleginnen Lena B. und Johanna S. hat mir ebenfalls Spaß gemacht. Unser Team hat eigene Lügengeschichten von Münchhausen geschrieben: Die Geschichten handeln davon, wie Münchhausen die Entstehung der Europäischen Denkmäler aus verschiedenen Ländern beeinflusst hat. Die Chance wieder daran teilzunehmen, würde ich mir nicht entgehen lassen!“

Auch der Rest der Mädchen hatte viel Freude an den Wettbewerb und freut sich schon jetzt darauf, am 69. Europäischen Wettbewerb im kommenden Jahr teilzunehmen.

Mit ihren Lügengeschichten über die Entstehung der Europäischen Denkmäler haben es die drei Mädchen aus der 7d geschafft, den zweiten Platz auf Landesebene zu erreichen! Eine großartige Leistung!

Falls ihr euch über den Europäischen Wettbewerb informieren wollt, schaut mal unter Europäischer Wettbewerb vorbei.

Text: Johanna S., Lena B., 7d

Emily Ciszak
Johanna Stekkel
Lena Bockholt