Direkt zum Inhalt springen

Lesewettbewerb 2016

Marlene Rödiger
Julia Monka
Max Schwickert

Wo Teufel und seine Lakaien diskutieren, Harry Potter durch die Zeit reist oder auch mutige Mädchen deren Schulleiterinnen aufmischen, da wird fleißig gelesen.

Es wurde also wieder einmal sehr spannend, als am vergangenen Donnerstag, dem 8. Dezember 2016, die Jungen und Mädchen der sechsten Klassen zum Vorlesewettbewerb kamen.

Sechs Kandidaten hatten sich bereits in klasseninternen Vorrunden qualifiziert und traten nun in einem spannenden Leseduell gegeneinander an. Dabei entführten uns Marlene Rödiger (6a), Eren Akinci (6a), Vincent Timpert (6b), Julia Monka (6b), Maximilian Schwickert (6c) und Kiara Knapp (6c) in fantastische und manchmal sogar etwas gruselige Lesewelten. Tapfere Katzen kämpften um eine Stellung im Katzenclan und sogar Feen und Dhampire traten in einer aufregenden Schlacht gegen wilde Wölfe an.

Nach einer kleinen Pause und dem ersten Zwischenentscheid wurden durch die Jury, die tatkräftig von den Lesementoren und Frau Rotthoff-Wiegel unterstützt wurde, drei Vorrundensieger bestimmt, die in die Endrunde eintraten. Dabei galt es, sich einem Fremdtext zu stellen, der in diesem Jahr von dem etwas absonderlichen Professor Mirakel und seinen verrückten Erfindungen handelte.

In einem spannenden Finale siegte letztendlich Marlene Rödiger aus der 6a, den zweiten Platz belegte Julia Monka aus der 6b und den dritten Platz ergatterte Maximilian Schwickert aus der 6c.

Wir gratulieren den drei Siegern noch einmal herzlich und danken für die tollen Leseerlebnisse und Anregungen für neuen Lesestoff.

Vorlesewettbewerb des Deutschen Börsenvereins 2016

Alexander mit der Duisburger „Berühmtheit“ Peter Bursch

Stadtausscheidung im Forum: And the winner is… Alexander Schwickert! Wir gratulieren!

Den Schulausscheid „am Abtei“ hatte Alexander schon im November gewonnen, so dass er nun – am 21. Februar – zum Stadtauswahl-Wettbewerb in die Mayersche Buchhandlung eingeladen wurde.

Antreten musste er gegen 12 weitere Kandidaten der anderen Schulen im Duisburger Norden. Jeder hatte einen dreiminütigen Text aus einem Buch seiner Wahl vorbereitet und gekonnt vorgetragen; anschließend mussten die Teilnehmer noch einmal ihr Können unter Beweis stellen und dem Publikum einen unbekannten Text vorlesen. Die fünfköpfige Jury musste nun entscheiden! Die beiden Aufgaben hat „unser“ Alexander aus der Klasse 6d souverän gelöst und verdient gewonnen! „Ich war doch ganz schön aufgeregt“ gab er auf Nachfragen zu, doch das hat er geschickt überspielt.

Zur Belohnung erhielt jeder Teilnehmer ein Jugendbuch, und der Gewinner Alexander bekam einen Büchergutschein der Buchhandlung und eine Einladung für den Wettbewerb auf Regionalebene.

Und noch eine kleine Anregung bzw. ein Buchtipp: Die Textstelle, die Alexander sich ausgesucht hatte, stammt aus dem Jugendbuch: „Rico, Oskar und der Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel und war ausgezeichnet geeignet, um zu zeigen, was ein guter Vorleser können sollte. Zudem war sie wirklich sehr lustig! Also: Lest mal wieder!! Wie heißt es doch? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Und hat noch Spaß dabei!! Garantiert!

Susanne Wagner

Wettbewerb 2014

Die glücklichen Gewinner.

zum photobook

Viel Applaus für Vorlesekünstler
gab es am 02. Dezember 2014 in unserer Aula. Beim alljährlichen Vorlesewettbewerb eiferten jeweils zwei Klassensieger aus den Klassen 6a, b und c mit gelungenen Beiträgen um den heiß begehrten ersten Platz im Schulentscheid.
Die Vorlesetalente faszinierten ihr Publikum mit Geschichten rund um den Globus. Seitenweise entschlüpften die unterschiedlichsten Heldinnen und Helden den Büchern ihrer Akteure und waren spürbar anwesend. Alle teilnehmenden Mitschülerinnen und Mitschüler lauschten gespannt den Beiträgen „ihrer" Vorleserinnen und Vorleser. Sie fieberten mit, unterstützten durch große Aufmerksamkeit und spendeten nach vollbrachter Leistung tollen Applaus.
So manche Nerven vibrierten, als sich die Jury aus Lehrern und der AG Lesewerkstatt zur ersten Beratung zurückzog. Während dieser Wartezeit wurde schon mal das Geheimnis um den „Fremdtext" gelüftet, aus dem die drei Besten anschließend vorzulesen hatten. Zum Vorschein kam „Der Ursuppen-Prinz" von Christina Ebertz. Das Buch erzählt vom aufregenden Alltag der völlig normalen Doro, die mit zwei hochbegabten Brüdern und naturwissenschaftlich forschenden Eltern zurechtkommen muss. Damit ging die nächste Runde an den Start, und sie war eine echte Herausforderung für Vorleser und Zuhörer: Die Vortragenden stellten sich ihrem unbekannten Text und seinen Tücken; das Publikum öffnete alle Ohren, um später die klassenweise verteilten Fragen zum Text beantworten zu können und so den erstmals von der Lesewerkstatt gestifteten Zuhörerpreis zu ergattern.
Die Entscheidungen waren für die Jury wieder einmal schwer, denn unter vielen Guten den Besten zu finden, ist nicht immer leicht! Aber am Ende waren die Beschlüsse einhellig:

Sieger des Vorlesewettbewerbes 2014 am Abtei-Gymnasium ist
Aaron Sayar aus der Klasse 6c,
ihm folgen auf dem zweiten Platz Leandra Feka aus der Klasse 6a
und Julia Scheiermann aus der Klasse 6a auf dem dritten Platz.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euer engagiertes Vorlesen!
Den Zuhörerpreis der Lesewerkstatt gewinnt die Klasse 6b!

Die stolzen Gewinnerinnen und Gewinner erhielten Urkunden und neuen Lesestoff. Ein großes Dankeschön und Anerkennung gilt allen Vorleserinnen und Vorlesern, die im Rahmen des Vorlesewettbewerbes 2014 ihr Können gezeigt haben. Wer von euch möchte, darf erneut seine Stimme erheben und mit dem erarbeiteten Lesebeitrag bei einer CD- Aufnahme mitwirken!
Marlott Rotthoff-Wiegel, Leitung Lesewerkstatt

 

Wettbewerb 2012

v. l.: Pauline Buggert, 3. Platz, Robin Fugmann, 1. Platz, Laura Vennmann, 2. Platz

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb waren die Vorträge so gut, dass es der Jury schwer fiel, einen Gewinner zu wählen.
Acht Mädchen und Jungen aus den sechsten Klassen, die bereits in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht als Klassensieger ausgewählt wurden, zeigten ihr Können bei der Endausscheidung.
Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin stellten sich nacheinander zunächst vor, nannten Autor und Buchtitel ihres selbst gewählten Buches und gaben anschließend kurz den Inhalt zum Verständnis des dann folgenden Textes wieder. Dann lasen sie ausgesuchte Passagen.


Die mehr als 90 zuhörenden Mitschülerinnen und Mitschüler lauschten gespannt und fieberten mit ihrem Favoriten mit. Eifrig wurde allen Beiträgen applaudiert. Bewertet wurde durch die fachkundige Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der sechsten Klassen und der Koordinatorin der Erprobungsstufe, die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung. Eine deutliche Aussprache und sinngemäße Betonung entschieden, wie gut das Vorgelesene bei den Zuhörern ankam. Nun wurden die drei besten Leser und Leserinnen für die nächste Runde ausgewählt.
Nach einer knappen dreiviertel Stunde zog sich die Jury zur Beratung zurück. Da fast alle Teilnehmer auf einem ähnlich hohen Niveau gelesen hatten, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht.


Schließlich einigte man sich auf Robin Fugmann aus der Klasse 6d als Sieger des Vorlesewettbewerbs.
Er hatte das Buch „Gregs Tagebuch" von Jeff Kinney gewählt.


Der zweite Platz ging an Laura Vennmann aus der Klasse 6a, die Buch das „Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von Joanne K. Rowling vorstellte.

Den dritten Platz belegte Pauline Buggert aus der Klasse 6c. Ihr Buch lautete „Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren.


Die Sieger freuten sich über die Büchergutscheine, die der Förderverein unsere Schule spendete.

Herzlichen Glückwunsch

G.Keller

 

Wettbewerb 2011

Lisa R. Meinhard, Evelyn Schischkow, Marta Manik

Immer wieder nicht so einfach.

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb waren die Vorträge so gut, dass es der Jury schwer fiel, einen Gewinner zu wählen. Sechs Mädchen und Jungen aus den sechsten Klassen, die bereits in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht als Klassensieger ausgewählt wurden, zeigten ihr Können bei der Endausscheidung am 14. Dezember.
Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin stellten sich nacheinander zunächst vor, nannten Autor und Buchtitel ihres selbst gewählten Buches und gaben anschließend kurz den Inhalt zum Verständnis des dann folgenden Textes wieder. Dann lasen sie ausgesuchte Passagen.
Die mehr als 90 zuhörenden Mitschülerinnen und Mitschüler lauschten gespannt und fieberten mit ihrem Favoriten mit. Eifrig wurden allen Vortragenden applaudiert.

Bewertet wurde durch die fachkundige Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der sechsten Klassen und der Koordinatorin der Erprobungsstufe, die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung. Eine deutliche Aussprache und sinngemäße Betonung entschieden, wie gut das Vorgelesene bei den Zuhörern ankam.
Nach einer knappen dreiviertel Stunde zog sich die Jury zur Beratung zurück. Nun wurden die drei besten Leser und Leserinnen für die nächste Runde ausgewählt, in der sie einen ihnen unbekannten Text vorlesen mussten. Da fast alle Teilnehmer auf einem ähnlich hohen Niveau gelesen hatten, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht.

Schließlich einigte man sich auf

Evelyn Schischkow aus der Klasse 6b als Siegerin des Vorlesewettbewerbs. Sie hatte das Buch „Michel aus Lönneberga" von Astrid Lindgren gewählt.

Der zweite Platz ging an Lisa R. Meinhard aus der Klasse 6c, die aus dem Buch „Die Legende der Wächter" vorlas.

Den dritten Platz belegte Marta Manik aus der Klasse 6a. Ihr Buch lautete „Diese Buch ist gar nicht gut für dich" von Pseudonymus Bosch.


Die drei Siegerinnen freuten sich über die Büchergutscheine, die der Förderverein unsere Schule spendete.

Herzlichen Glückwunsch

G. Keller

 

Wettbewerb 2009

Schwere Entscheidung

Auch beim diesjährigen Vorlesewettbewerb 2009 waren die Vorträge so hervorragend, dass es für die Jury eine wirkliche Herausforderung darstellte , einen Gewinner zu wählen .
Sieben Mädchen und Jungen aus den sechsten Klassen, die bereits in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht als Klassensieger ausgewählt wurden, stellten ihr Können bei der Endausscheidung unter Beweis.
Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin stellten sich nacheinander zunächst vor, nannten Autor und Buchtitel ihres selbst gewählten Buches und gaben anschließend den Inhalt zum Verständnis des dann folgenden Textes wieder. Dann lasen sie eine ausgesuchte Passage vor.
Die mehr als 40 zuhörenden Mitschüler(innen) lauschten gespannt und fieberten mit ihrem Favoriten mit. Eifrig wurde allen Beiträgen applaudiert.
Bewertet wurde durch die fachkundige Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der sechsten Klassen und der Koordinatorin der Erprobungsstufe, Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung. Eine deutliche Aussprache und sinngemäße Betonung entschieden, wie gut das Vorgelesene bei den Zuhörern ankam. Nach einer knappen Stunde zog sich die Jury zur Beratung zurück. Da fast alle Teilnehmer auf einem ähnlich hohen Niveau gelesen hatten, fiel der Jury die Entscheidung nicht einfach.

Schließlich einigte man sich auf Jens Buchta aus der Klasse 6a als Sieger des Vorlesewettbewerbs. Er hatte das Buch „ Die Kinder des Dschinn" von Philipp B.Kerr ausgewählt.


Der zweite Platz ging an Hannah Marie Kramer aus der Klasse 6c mit einem Beitrag aus "Marley und ich" von John Crogan.

Den dritten Platz belegte Olaf Bönigk aus der Klasse 6a, der aus dem Buch „Krabat" von Otfried Preußler vorlas.

Die drei Sieger und Siegerinnen erhielten Gutscheine für Bücher, die der Förderverein unserer Schule stiftete.

Herzlichen Glückwunsch!

G. Keller

Olaf Bönigk, Jens Buchta, Hannah Marie Kramer

Wettbewerb 2008

Beim diesjährigen  Vorlesewettbewerb waren die Vorträge so gut, dass es der Jury schwer fiel, einen Gewinner zu wählen.


Acht Mädchen und Jungen  aus den sechsten Klassen, die bereits in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht  als Klassensieger ausgewählt wurden, zeigten ihr Können bei der Endausscheidung.


Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen stellten sich einander zunächst vor, nannten Autor und Buchtitel ihres selbst gewählten Buches und gaben anschließend kurz den Inhalt zum Verständnis des dann folgenden Textes wieder.


Die mehr als 50 zuhörenden Mitschüler(innen) lauschten der ausgesuchten Passage gespannt und fieberten mit ihrem Favoriten mit, gleichwohl wurde allen Beiträgen begeistert applaudiert.  Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung wurde durch die fachkundige Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der sechsten Klassen und der Koordinatorin der Erprobungsstufe, bewertet. Durch deutliche Aussprache und sinngemäße Betonung konnten die Teilnehmer bei den Zuhörenden punkten. Nach einer knappen Stunde zog sich die Jury zur Beratung zurück, um die drei besten Leser und Leserinnen für die nächste Runde auszuwählen. Da fast alle Teilnehmer auf einem ähnlich hohen Niveau gelesen hatten, fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht.

Schließlich einigte man sich auf Tom Höpfner aus der Klasse 6d als Sieger des Vorlesewettbewerbs. Er hatte das Buch "der Sprachabschneider" von Hans Joachim Schädlich gewählt.


Der zweite Platz ging an Anna Höpfner, seine Schwester, die ebenfalls Schülerin der Klasse 6d  ist. Sie stellte das Buch "Betty und ihre Schwestern" von Louisa May-Alcott vor.


Den dritten Platz belegte Saskia Bürgers aus der Klasse 6b. Ihr Buch lautete "Herzkribbeln im Gepäck" von Sabine Both.


Die drei Sieger und Siegerinnen freuten sich über Büchergutscheine, die der Förderverein unserer Schule spendete.


Herzlichen Glückwunsch!

G. Keller



Lesewettbewerb 2007

Schwere Entscheidung beim Vorlesewettbewerb

Katherina Heide gewann den Lesewettbewerb der sechsten Klassen. Sie tritt nun im nächsten Jahr auf Stadtebene an.

An die Bücher, fertig los...hieß es wieder beim Vorlesewettbewerb des Abtei-Gymnasiums. Sieben Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen nahmen am Wettbewerb teil, um Buchgutscheine zu gewinnen und die Möglichkeit zur Teilnahme an der Stadtmeisterschaft zu erhalten.

In den vergangenen Wochen wurde im Deutschunterricht festgelegt, wer sein Können in der Endausscheidung unter Beweis stellen darf. Als Unterstützung durfte jeder Vorlesende einige Klassenkameraden mitbringen. Für die fünfköpfige Lehrerjury waren u. a. deutliche Aussprache, angemessenes Lesetempo, sinngemäße Betonung, lebendiges Vortragen von wörtlicher Rede Bewertungskriterien.

Die Vorleser nahmen nacheinander am Pult Platz, um eine Passage aus einem von ihnen vorher ausgewählten Buch zu präsentieren. Jeder der jungen Teilnehmer stellte sich zunächst mit Namen vor, nannte Autor und Buchtitel und gab einen kurzen Überblick über die Handlung.

Die zuhörenden Unterstufenschüler bewiesen Durchhaltevermögen und Konzentration, indem sie gespannt lauschten und mit ihren Favoriten mitfieberten. Alle Lesebeiträge wurden mit kräftigem Beifall belohnt.

Nachdem alle ihre ausgewählten Textpassagen vorgelesen hatten, zog sich die Jury schließlich zurück, um die Teilnehmer der zweiten Runde zu benennen. Hier wurde es etwas schwieriger, da die Kinder einen ihnen unbekannten Text vorgelegt bekamen, um vorzulesen. Mit Bravour lösten alle ihre Aufgabe.

Nach einer gründlichen Diskussion fiel der Jury die Entscheidung schwer, da fast alle Teilnehmer auf einem ähnlich hohen Niveau vorgelesen hatten. So wurde Katherina Heide aus der Klasse 6d, die mit einer souveränen Leistung mit dem Buch "Die wilden Hühner" von Cornelia Funke überzeugte, zur Schulsiegerin erklärt.

Beim zweiten Platz fiel die Entscheidung so schwer, dass gleich zwei zweite Plätze vergeben wurden. Der zweite Platz ging an Henrike Janissen aus der Klasse 6c und an Bastian Wegner aus der Klasse 6d.

Wir wünschen der Schulsiegerin Katherina Heider weiterhin viel Erfolg bei der nächsten Runde auf Stadtebene.

G. Keller