Direkt zum Inhalt springen

Elemente des Ganztags am Abtei-Gymnasium

Zeitrahmen

Der Ganztag des Abtei-Gymnasiums führte natürlich zu einer Ausweitung der Unterrichtszeit für die Sek I. An drei Tagen – Montag, Mittwoch und Donnerstag – endet die Schule für die Kinder mit der 6. Stunde um 15.05 Uhr. Hierbei ist zu beachten, dass die fünfte Stunde eine einstündige Mittagspause für alle Schülerinnen und Schüler ist. So kommen wir in der Sekundarstufe I auf fünf Unterrichtsstunden zwischen 8 und 15.05 Uhr.

Unser Stundenmodell basiert nicht auf den „alten“ 45-Minuten-Stunden, sondern es finden im Wechsel 65- und 70-Minuten-Stunden statt, was einer durchschnittlichen Stundendauer von 67,5 Minuten entspricht. Fünfminutenpausen gibt es nicht. Die Vormittagspause dauert eine halbe Stunde, von 10.15 bis 10.45 Uhr, und kann zur Hälfte im Klassenraum genossen werden.

Der Ganztag ist dabei – anders als an den meisten Grundschulen – ein gebundener und kein offener Ganztag. Das heißt, dass es nicht Schule plus freiwillige Betreuung gibt, sondern dass die Teilnahme durchgehend verpflichtend ist. Auch die letzte Stunde ist i.d.R. „normaler Fachunterricht.“

Lernzeiten

In den Lernzeitstunden sollen die Kinder zunehmend Verantwortung für ihren Lernerfolg übernehmen. Einen ausführlichen Überblick finden Sie hier. Kurz gesagt durchziehen die Lernzeiten den Alltag Ihres Kindes von der 5. bis zur 8. Klasse. In 5 und 6 bekommen die Kinder Aufgaben, die sie in individuellem Tempo bearbeiten. In Klasse 7 werden Präsentationstechniken eingeübt. In Klasse 8 arbeiten die Kinder an Präsentationen, die sie am Ende des Schuljahres interessierten Eltern, Lehrern und Mitschülern präsentieren. Von Jahr zu Jahr gehen die Schülerinnen und Schüler also freier und eigenständiger an die Inhalte heran.

Zusätzlich gibt es in jeder Lernzeit etwa eine halbe Stunde für die Erledigung von Hausaufgaben.

Ganztags-AGs

Die Arbeitsgemeinschaften finden i.d.R. donnerstags (Ausnahmen auch dienstags) in der 6. Stunde statt. Die Kinder der 5. und 6. Klassen wählen jeweils zu jedem Halbjahr aus unserem Angebot. Für gewöhnlich bekommen sie eine ihrer drei Wunsch-AGs. Angeboten werden die AGs von Lehrerinnen und Lehrern, vor allem aber von Mitarbeitern unseres Kooperationspartners KinderZeit. Unter anderem gab es bislang z.B. eine Fußball-AG, eine Theater-AG, eine Schreibwerkstatt, einen Chor, eine Koch-AG, …

Pausen-AGs

Erfreulicherweise finden sich vermehrt Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II, die aus eigenem Antrieb gerne AGs für ihre Mitschüler entwickeln. Schülerinnen der 7. Klasse haben z.B. eine Zirkus-AG für Fünft- und Sechstklässler in der Aula angeboten oder Kinder in Leichtathletik trainiert. Seit einiger Zeit findet ein großes Tanzprojekt statt, das von Schülerinnen organisiert und durchgeführt wird. Dieses Engagement, das unsere Schülerinnen und Schüler ehrenamtlich und in ihrer Freizeit zeigen, kann nicht genug gelobt werden.

Herr Pehlke begleitet mit der SV seit einigen Jahren das Projekt „Schüler in Verantwortung.“ Darin sollen unsere älteren Schüler u.a. für die Sek I auch neue Pausen-AGs entwickeln und anbieten.

Mittagspause

Im Schuljahr 2014/15 trafen wir die grundlegende Entscheidung, dass der Ganztag, wie wir ihn uns vorstellen, nur mit einer klaren und für alle gültigen Pause funktionieren kann. Unterricht wurde deshalb auch in der Oberstufe aus dem Mittagsbereich herausgeplant, sodass von da an eine ganze Stunde zur Verfügung stand. Die Schülerinnen und Schüler nutzen diese zur Entspannung, zum gemeinsamen Spielen, zum Essen in der Mensa, aber auch um AGs anzubieten oder daran teilzunehmen. Mittelfristig soll dieses Angebot ausgebaut werden. Für die Lehrerinnen und Lehrer bedeutet die Pause, dass Besprechungen untereinander, aber auch die Beratung der Schülerinnen und Schüler leichter zu terminieren sind.

Unser Kooperationspartner, die KinderZeit, ist an den drei langen Tagen für die Verpflegung in der Mensa verantwortlich. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 sind verpflichtend kostenpflichtig zum Essen angemeldet. Im Moment gibt es die Wahl zwischen vier Gerichten (Standard, vegetarisch, Salatbar, Nudelbar). Nachschlag gibt es natürlich auch. Die Menüpläne für jeden Tag hängen ab Ende der Vorwoche in der Schule aus. Ein Trinkwasserspender steht ebenfalls zur Verfügung. Aus Platzgründen können die Schüler der 7.-9. Klassen erst ab 13.20 Uhr in die Mensa. Fünft- und Sechstklässler essen um 13 Uhr.

Betreuung

Die KinderZeit bietet in den Pausen verschiedene Spiele in den Räumen der Betreuung oder auch für draußen an. So stehen neben einem Kicker auch diverse Bälle und andere Spielgeräte zur Verfügung. Eine Betreuung nach Unterrichtsende (15.05 Uhr) findet im Moment wegen mangelnder Nachfrage nicht statt.

Hausaufgaben

Wir sind als Schule davon überzeugt, dass Hausaufgaben auch im Ganztag eine sinnvolle und wichtige Einrichtung sind. Dies hat zum einen fachliche Gründe: Eine Sprache kann man z.B. im schulischen Kontext nicht lernen, wenn man nicht auch zuhause Vokabeln lernt. Aus pädagogischen Gründen halten wir es zum anderen für essentiell, dass die Kinder es gewohnt sind, für ihren schulischen und später beruflichen Erfolg auch ohne direkte Aufsicht und Anleitung selbst zu planen und zu arbeiten. Die Einsicht in den Zusammenhang von Fleiß und Erfolg soll gefördert werden. Nicht zuletzt haben die Hausaufgaben die Funktion, den Eltern einen Einblick in einen großen Teil der Lebensrealität ihrer Kinder zu geben: den Unterricht. Auf Basis der Hausaufgaben können sie gezielter mit den Fachlehrern über Fördermöglichkeiten reden, ggf. mit den Kindern üben und ihnen Dinge erklären oder einfach Anteil an deren Schulalltag nehmen.

Gleichzeitig sollen die Kinder aber natürlich auch ihre Freizeit genießen und in Vereinen tätig sein können. Es werden darum an den drei langen Tagen (Mo., Mi., Do.) keine Hausaufgaben für dasselbe Fach für den nächsten Tag aufgegeben. Pro Tag gehen wir in Klasse 5 und 6 von maximal 90 Minuten und in den Klassen 7-9 von maximal 120 Minuten Hausaufgabenzeit pro Tag aus. Die Realität zeigt, dass diese Zeiten im Normalfall und bei normal konzentriertem Arbeitstempo unterschritten werden. Darüber hinaus gibt es in jeder Lernzeit 20 bis 30 Minuten Zeit für Hausaufgaben. Die Kinder sollen und müssen also lernen, die Erledigung der Hausaufgaben sinnvoll und vorausschauend zu planen.

Das Lernzeitheft

Das Lernzeitheft ist ein Hausaufgabenheft, das jeder Schüler der Klassen 5 bis 8 zu Beginn des Schuljahres für 3 Euro von der Schule erwirbt. Es beinhaltet neben den üblichen Seiten von anderen Hausaufgabenheften auch Material für die Lernzeiten, Informationen über die Schule, Termine und Platz für weitere Eintragungen.

Vom Erwerb eines weiteren Hausaufgabenhefts raten wir dringend ab, da das Lernzeitheft alle nötigen Funktionen bietet und von jedem Schüler ohnehin erworben werden muss.

Partizipation

Schüler und Eltern sind herzlich eingeladen, sich über die Gremien Schülerrat und Elternpflegschaft oder auch individuell einzubringen. Neben den erwähnten AGs gibt es z.B. die Möglichkeit, in einem Mensarat das Essen in der Mensa, aber auch die Gestaltung des Raumes, mögliche Probleme und Beschwerden, u.ä. zu besprechen und zu beeinflussen. (Anregungen und Sorgen können aber auch über das Mensapersonal oder den Ganztagskoordinator weitergeleitet werden.)

Darüber hinaus freuen wir uns über die Mitarbeit von Eltern oder Schülern in anderen Bereichen. Wenn Sie Vorschläge haben, wenden Sie sich an den Ganztagskoordinator.