Direkt zum Inhalt springen

Margot Spielmann Preis

(v.l.) Louise Gluch, Lisa Krauza, Ksenija Jevdjevic, Caroline Ayoziewa und Madlen Musial freuen sich über den Preis für ihr Projekt.

Die Schüler des Abtei-Gymnasiums erhalten am 6. Dezember 2018 den Margot-Spielmann-Preis, überreicht vom Jüdischen Museum Westfalen, Dorsten.

Seit 10 Jahren zeichnet das Jüdische Museum Schüler, die sich mit der Geschichte und Gegenwart des Judentums sowie der Geschichte des Nationalsozialismus beschäftigen, mit dem Margot-Spielmann-Preis aus. Margot Spielmann war ein jüdisches Mädchen aus Gelsenkirchen, das mit seinen Eltern 1942 auf der Flucht nach Frankreich verhaftet wurde. Das schwer zuckerkranke Mädchen erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus, während seine Eltern deportiert wurden. Dort starb Margot Spielmann vermutlich im Spätherbst 1942.

Mit der Preisverleihung würdigt das Museum unsere Schülerinnen und Schüler für ihr überzeugendes und nachhaltiges Engagement gegen Diskriminierung und Rassismus in einem Festakt im Jüdischen Museum. Anlässlich dessen erhielt das Museum ebenfalls ein Mahnmal und wird somit zu einem weiteren Kooperationspartner in Sachen „Erinnerungskultur“!

Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern!